Im Mittelpunkt stehen die Kinder

Alle Angebote der "Socke" gehen vom Entwickungsstand und den Bedürfnissen der Kinder aus. 
Zur Entwicklung von Körpergefühl, Sensibilität und Motorik sollen sie mit verschiedenen Materialien wie z.B. Wasser, Sand, Schaum, Farben usw. experimentieren dürfen.
Bei uns werden die Kinder in die anfallenden Aufgaben des Gruppenalltags  eingebunden. Sie helfen bei Tischdecken und Aufräumen oder beim Zubereiten des Mittagessens am "Selbstkochtag".
Die angeleiteten Gruppenaktivitäten orientieren sich dabei an den Inhalten, die bei den Kindern aktuell sind, und manchmal entwickeln wir so Projekte, zum Beispiel das Faschings- oder das Laternenfestthema. Dazu ist der Austausch der Erzieherinnen mit den Eltern auf den monatlich stattfindenden Elternabenden, bei Elterngesprächen oder bei " Tür-und-Angel-Gesprächen" sehr wichtig.
 
 
Angebote und Besonderheiten der Socke

Ganz aufregend für alle ist die "Probeübernachtung" in der Socke, die auf eine dreitägige Ausreise ohne Eltern vorbereiten soll. Sehr beliebt sind auch der Oma- und Opa-Nachmittag, Museums- und Zoobesuche.
 Die Gruppenräume stehen den Kindern und ihren Familien auch am Nachmittag oder an den Wochenenden zur Verfügung, -so können die Eltern sich ein Elterncafe organisieren oder bei zeitlichen Engpässen gegenseitig  mit der Betreuung aushelfen.